www.novarock.at





Aktuelle Zeit: 22.09.2017, 18:56
Foren-Übersicht » Das war das NOVA ROCK 2017 » Um eure Meinung wird gebeten!


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Das war SCHLECHT am NOVA 17
BeitragVerfasst: 19.06.2017, 08:56 


Offline
Benutzeravatar

Registriert:
11.04.2014, 14:07
Beiträge:
7
Anreise für early camping war komplett schlecht organisiert,

Stand ca. 4h gut 100m vor der Ortstafel Nickelsdorf. Die ganze Strecke von Ortstafel weg, soweit man sehen konnte, war FREI. Selbst die Polizisten wussten nicht warum, aber durften
uns nicht passieren lassen. Nachdem der Weg nach dieser langen Wartezeit freigegeben war brauchte man nur noch 10 Minuten bis zum Parkplatz. War ja eh alles frei. Da kommt man sich dann doch verarscht
vor.(Caravan Abfahrt, Mönchhof).

Barpersonal war komplett überfordert. Man versteht wenn es ein paar gibt, welche neu sind - doch hatte man das gefühlt dass es nur ein paar gab, die sich auskannten.

Bitte macht die Getränkeliste bzw. die Buchungsmöglichkeiten für die Bezahlapp flexibler.
Sodasprizter, Cola-Bier etc. waren nicht möglich, weil die Barkeeper es nicht BUCHEN konnten ?!?!
Mischen würde ja gehen, wenn man beides separat kauft...

Der All-You-Can-Rock Essensbereich ist eigentlich eine Frechheit. Man sollte die Möglichkeit für "normale VIPs" zur Verfügung stellen
um für einen Eintrittspreis Essen gehen zu können.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Mitarbeiter buchen einfach Trinkgeld von der Karte ab!!
BeitragVerfasst: 19.06.2017, 11:51 


Offline

Registriert:
19.06.2017, 11:06
Beiträge:
1
Liebe Organisatoren, wenn man schon jährlich die Besucheranzahl erhöht, dann sollte man auch schauen, dass es diesen Besuchern einigermaßen gut geht und man diese auch versorgen kann. Sei es mit Trinkwasser, WC Anlagen oder Duschen. Die vorhandenen Duschcontainer waren für 200.000 Leute einfach viel zu wenig, von den WCs will ich gar nicht sprechen. Das führte dazu, dass diverse Besucher am Caravan Platz ihre Notdurft verrichteten. Es ist halt einfach nicht angenehm, wenn dir ständig Leute neben das Zelt urinieren. Und schon gar nicht als Frau. BITTE, BITTE, BITTE stellt das nächste Mal mehr Duschmöglichkeiten, WCs und vor allem Möglichkeiten zum Händewaschen/Trinkwasser auf. Die Zustände waren teilweise echt katastrophal. Mich wundert es, dass sich niemand eine ernsthafte Krankheit geholt hat. Die Dixieklos gingen teilweise über bzw. stand man in fremden Kot und Urin. Um eine freie Dusche zu ergattern musste man sich bis zu 1,5 Stunden anstellen. Das ist echt untragbar. Mir kam es so vor, als hätte ich die meiste Zeit mit warten verbracht- Egal worauf...

Wir haben am Caravanplatz gecampt und ich hatte meine Eintrittskarte zuvor in einer Hoferfiliale gekauft. Nach langem Suchen habe ich dann auch den "Hofer Bändchenausgabecontainer" gefunden. Leider war der fast eine knappe Stunde Fußweg von meinem Zeltplatz weg. Für das nächste Jahr wäre es toll, wenn man ein, zwei "Hofer Buden" mehr aufstellen könnte, wo sich die Leute ihre Band abholen können.

Bei den Ottakringerständen, der Greisslerei aber auch am Bühnengelände musste man sich teilweise bis zu 40 Minuten anstellen um etwas zum Trinken zu bekommen. Da vergeht einem alles. BITTE das nächste Mal mehr Getränkeversorgungsstellen einrichten. Gerade bei diesen Temperaturen ist das wichtig!
Ein ganz großes Thema ist auch noch die Cashless Bezahlungsmöglichkeit. Klar, an sich eine gute Sache. Leider wurde jedoch immer Trinkgeld von den Mitarbeitern aus Eigenem abgebucht! Ich habe am Nova Rock immer Bier und Radler um 1,50.- konsumiert. Auch habe ich mir Mineral um 3.- Euro und Eiswürfel um 6.- Euro gekauft. Ich hatte jedoch immer Cent Beträge auf der Karte. --- Beispielsweise 33,20.- oder 17,30.- -- Ich frage mich wie das geht, wenn die Dinge, die ich konsumiert habe entweder einen runden oder halbrunden Betrag ausmachen? Kann mir das mal einer erklären? Dann habe ich mit einer Freundin geredet, die sagte, dass sie für ein Bier 3x einen unterschiedlichen Betrag bezahlte. Teilweise wurden ihr bis zu 1,50.- Euro Trinkgeld abgebucht! Und sie konnte beobachten wie der Mitarbeiter einfach auf den Trinkgeldknopf gedrückt hat. Da hört sich bei mir der Spaß auf, denn das ist Betrug. Und in diesem Ausmaß ein gewerbsmäßiger. Das ist einfach nur kriminell. Wenn den Festivalbesuchern einfach willkürlich ein Betrag und Trinkgeld in unbekannter Höhe abgebucht wird. Man wird echt nur verarscht und belogen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das war SCHLECHT am NOVA 17
BeitragVerfasst: 19.06.2017, 12:42 


Offline

Registriert:
22.02.2006, 13:08
Beiträge:
17
Irgendwie war der Wurm drin dieses Jahr bzw. es war ein "Anstellfestival". Anstellen bei den Duschen (selbst in den Offzeiten gut 20min, Caravan 1, nur am Samstag war's ok), Anstellen an den Klos sowieso, anstellen beim Shuttlebus (das haben wir sofort aufgegeben beim der Heimfahrt und sind lieber die 40 Minuten nach Nickelsdorf zum Bahnhof gegangen und mit einem halbleeren Zug nach Wien zurückgefahren, weil für die Shuttlebusse offensichtlich absolut kein Durchkommen mehr war). Anstellen beim Trinkwasser. Besonders ironisch, weil man auf der Webseite noch großartig aufgefordert wurde genug zu trinken und dann verlangt man 4,50 für ein Soda und an den 2(???) Trinkwasserstellen stehen hunderte Leute. Zum Glück gab es bei beim ÖBB Standl Wasser auch wenn es nicht offiziell Trinkwasser war roch und schmeckte es ganz normal und hat auch nix Böses gemacht.

Beim Cashless ist es noch schlechter gelaufen als letztes Jahr, nur, wirklich NUR scheiße abgebucht, zurückgegebene Becher "vergessen", Trinkgeld ungefragt abgebucht, Spritzer doppelt drauf (is super wenn einem für 1l Spritzer ohne Sprudel über 20 Euro abgebucht werden), es wurde NIE hergezeigt VOR dem Abbuchen, manchesmal danach aber da bringts nix weil man nur groß den Restbetrag sieht. Die Mitarbeiter haben IMMER versucht einem die Karte aus der Hand zu nehmen und es einfach dranzuhalten (würdet ihr dem Kellner einfach so eure komplette Geldbörse geben?), teilweise wurde man saublöd angemacht was das soll und man hat dann bei manchen Kellner nix bekommen wenn man nicht "blind" abbuchen hat lassen. Letztes Jahr wolltet ihr wissen, bei welchen Ständen das war und ich kann euch sagen: überall. Das ist Schindluder und Betrug. Auch frag ich mich, wie mir auf den Ottakringerständen plötzlich "ungerade" Preise abgeucht werden konnten wenn eigentlich alles auf 50 Cent gerundet ist? Last but not least wurde an zumindest einem Stand der Spritzer plötzlich in 0,4 statt 0,5 ausgeschenkt und behauptet, das sei immer so gewesen. Erst als wir sie auf ihre eigenen Preislisten hingewiesen haben wurde eingelenkt.

Dann die Frage der Quittung. Ich habe weder für meine 10 Euro Müllbeitrag und -pfand noch für meine Aufbuchung auf die Cashlesskarte eine Quittung bekommen. Auch für das Auszahlen des Restbetrags von der Cashlesskarte keine Quittung. Und dann nehmts ihr euch noch heraus einfach 5 Euro Müllbeitrag einzubehalten weil...is halt so. Fahrts wieder heim wenn's euch net passt.

Besonders hervorheben will ich auch noch den übergewichtigen (schreib ich nur dazu, damit man ihn identifizieren kann) Ticketverkäufer im Novarock Tshirt am letzten Abend beim Gebrüder Boos v-maxx Fahrgeschäft. Was der für Machtspielchen gemacht hat war unglaublich. Zerst wollt er den Preis nicht herzeigen, dann wollt er die Karte wegnehmen, dann hat er den Preis zwar hergezeigt aber nicht auf OK gedrückt gehabt d.h. er hätt weiterhin verändern können, als ich gemeint hab so zahl ich nicht hat er voll zu schreien begonnen und auch sein Chef (Stefan Boos, hab ein Foto gefunden) der das Fahrgeschäft kontrolliert hat ist aufgesprungen und hat zu schreiben begonnen. Sowas hab ich überhaupt noch NIE erlebt.

Über die Schlangen bei der Abreise haben wir dann nur mehr gelacht, das ist gröber in die Hose gegangen, da war man als Zugfahrender fast schon priviligiert.

Frag mich ja, ob das hier im Forum überhaupt wer liest aber auf Facebook habt ihr ja feigerweise die Kommentarfunktion für Benutzer deaktiviert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das war SCHLECHT am NOVA 17
BeitragVerfasst: 19.06.2017, 13:27 


Offline
Benutzeravatar

Registriert:
28.09.2011, 09:29
Beiträge:
334
Wohnort:
Maribor, SI
- Kontrollen am Green-Camping mitten in der Nacht. Musste man wirklich um 3 Uhr in alle Zelte rein und kontrollieren ob die, die drinnen schlaffen auch wirklich ein Green-Camping Band haben??? Sollte man dafür nicht beim Eingang sorgen?!?!?!
- Das "Bier" wieder für 1€ anbieten, oder noch besser. Neuen Partner hollen. Österreich glänzt ja nicht wirklich mit gutem Bier, aber dann noch den schlechtesten der jedes Jahr schlechter wird....na ja. Mal schauen wohin das führt und wie sich das beim Umsatz von Jahr zu Jahr zeigt.
- Das Camel Zelt weg schaffen. Viel zu laut und Musikauswahl total fehl am platz.
- Late-Night-Act nicht am letzten Tag.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das war SCHLECHT am NOVA 17
BeitragVerfasst: 19.06.2017, 13:48 


Offline

Registriert:
19.06.2017, 13:24
Beiträge:
1
1. Die Bändchen: Der Verschluss war mühsam da diese blöden Dinger immer enger wurden. Glücklicherweise gab es da eine sehr nette Dame die mir das Bändchen rechtzeitig getauscht hat.

2. VIP Camping: Duschen, Kaffee und Klo für die VIPs wäre vielleicht gut gewesen?!?! Wir haben VIP bezahlt um uns NICHT stundenlang für eine Dusche anstellen zu müssen und um ein vernünftiges Klo auch beim Camping zu haben. Auch die Securitys waren mehr als unfähig. Am VIP Caravan wurde fleißig gegrillt und keiner hat auch nur mit der Wimper gezuckt. Nächstes Mal nehmen wir auch unseren Gaskocher mit, dann bekommen wir wenigstens einen Kaffee in der Früh. Auch die Kontrollen bei den VIP - Campingplätzen vom Festivalgelände waren ein Witz, da hättet Ihr genauso gut Bäume mit Warnwesten hinstellen können...

3. Eine Anregung fürs nächste Jahr: Das Verkehrschaos bei an und Abreise lässt sich vermeiden, wenn man sich vorher ein Konzept überlegt und dann auch geschultes Personal mit einer funktionierenden Kommunikation einsetzt um die Autos zu lotsen. Bzw. vielleicht auch den einen oder anderen Weg beschildert. Wir haben bei der Anreise auf der VIP Spur 1,5 Stunden von der Autobahn zum Parkplatz gebraucht, da alle auf der Spur waren und erst kurz vor dem Parkplatz die Karten geprüft wurden.... Den Personal dort wars wurscht, die haben den Leuten sogar gesagt, ist egal auf welcher Spur Ihr Euch einreiht... Was soll denn das? Bei der Abreise ein ähnliches Chaos, mit dem Unterschied, dass diesmal gar kein Personal den Verkehr geregelt hat.

4. Die Bühnen: Schade war, dass wir bei Prophets of Rage und SOAD im VIP Zeit fast bei den Beginnern von der Redsstage mitsingen konnten... Die red Stage war immer extrem laut und hat echt gestört. Also entweder macht die kleinere Bühne auch etwas leiser oder stellt die Bühnen so, dass sie sich nicht gegenseitig anblasen, oder positioniert den VIP Bereich so, dass man näher an der jeweiligen Bühne dran ist... Generell war der Sound nicht der beste, Fat Boy Slim war lauter als Linkin Park oder alle anderen vorher...

5. Die Partyzelte... Also ich weiß nicht wie es die anderen machen, aber ich gehe aufs Nova Rock um ROCK zu hören und ja, es ist mir klar, dass ich auf einem Festival am Camping Platz nicht die Grillen zirpen höre. Aber bis 5 Uhr Früh das DUMDUM der Partyzelte die alles, nur keinen Rock gespielt haben, muss echt nicht sein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das war SCHLECHT am NOVA 17
BeitragVerfasst: 19.06.2017, 13:54 


Offline

Registriert:
18.06.2017, 23:12
Beiträge:
7
glockhard hat geschrieben:
...
9-10 Euro für einen großen Spritzer?? hallo es ist nur wein mit mineral!!
9-10 Euro für ein Großes Mineral?? hallo es ist nur mineral!!


Ich muss dich enttäuschen. Es ist nicht mal Mineral. Nur Soda! Also Leitungswasser mit Löcher.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das war SCHLECHT am NOVA 17
BeitragVerfasst: 19.06.2017, 14:08 


Offline

Registriert:
18.06.2017, 23:12
Beiträge:
7
Grundsätzlich war das Nova Rock gut organisiert, wenn man den gesamten Aufwand betrachtet. Dennoch gibt es einige Dinge die definitiv besser laufen könnten. Ich bemühe mich hier um konstruktive Kritik, und hoffe dass sie von den Verantwortlichen auch gelesen wird.
Ich selbst hatte ein Tent Hotel Ticket, habe aber auch einige Zeit beim normalen Camping verbracht, da mein Bruder sich dort eingerichtet hatte.


Duschen
.
Zu wenige duschen. Sehr lange Wartezeit. Im Greencamping war die Umkleide in den Duschen von außen einsehbar. Von anderen Camps kenne ich Unisexduschen. Dort sind in einem Container mehrere Duschen untergebracht, jede Dusche mit eigener kleiner Umkleide. Siehe Grundriss hier: http://www.toitoi.at/fileadmin/content/ ... ndriss.png Diese Duschen brauchen weniger Platz als die am Nova Rock 2017 eingesetzten, bieten mehr Privatsphäre und die Wertsachen sind quasi mit in der Duschkabine eingesperrt.


Toiletten
.
Die Menge an Toiletten war leider viel zu gering. Ich musste Donnerstag in der Früh über eine Stunde warten. Das ist nicht zumutbar. Bei den Damen war die Warteschlange etwa dreimal so lang! Auch stimmt das Verhältnis der Menge an WCs zwischen Damen und Herren nicht. Beispiel Green Camping Eingang: Die Herren haben 8 WCs und zusätzlich Urinale (wo kaum Wartezeit war), die Damen haben aber nur 8 WCs. Das ist unverständlich und unlogisch! Im Endeffekt stellen sie die Damen, verständlicherweise, bei den Herren an und die WCs werden quasi zu Unisex Toiletten. Dann konnte man auch gleich Unisex WCs aufstellen und Urinale extra. Die Damen müssten so viele WCs haben wie die Herren WCs und Urinale zusammen haben. Freitag und Samstag war ich dann auswärts am WC. Somit auch gleich das Frühstück erledigt. Dass man auswärts Frühstücken und Kacken muss, und dabei sogar noch schneller, günstiger und hygienischer wegkommt, kann aber auch nicht der Sinn der Sache sein.


Hygiene
.
Bei den Sanitäranlagen gibt es keine Seife. Papier muss ja nicht sein, aber keine Seife? Die Leute wischen sich den Hintern aus, und können dann die Hände nicht waschen…


Frühstück
.
Ewig lange Warteschlange, und wenn man dann nach einer Stunde drankommt, ist die Hälfte schon ausverkauft. Unverständlich warum nicht mehr Frühstücksangebot da ist. Es ist ja immerhin zu bezahlen und würde mehr Umsatz bedeuten.


Verschluss vom Band
.
Der Verschluss war unangenehm zu Tragen. Hat sich von selbst immer enger gezogen und ist deutlich größer als der herkömmliche Metallverschluss.


Müllpfand und Müllbeitrag
.
Trotz Tent Hotel im Greencamping Bereich mussten wir Müllpfand und Müllbeitrag bezahlen. Wir haben keinen Müllsack bekommen. Die Motivation dahinter verstehe ich so: Dafür dass andere ihren Müll auf dem Boden entsorgen dürfen, bezahle ich Müllbeitrag. Damit ich die 5 Euro Müllpfand wieder bekomme muss ich einen Teil des Mülls der anderen einsammeln und entsorgen. Meine Frau und ich hatten selbst kaum Müll erzeugt und umgehend korrekt entsorgt. (2-3 Wasserflaschen und ein paar Taschentücher). Am Ende wurde aber nicht kontrolliert wieviel Müll man entsorgt hatte, und hat die 5 Euro Pfand einfach so wiederbekommen.


Müllbeseitigung
.
Ich fände es toll wenn auch während dem Festival, vor allem im Kerngelände, der Müll regelmäßig entsorgt würde. Dann hätte ich auch mehr Verständnis für einen Müllbeitrag. Derzeit gibt es das nur im VIP Clean Caravan. Bei Hofer Grill & Chill Area wurde auch ständig der Müll aufgesammelt. Der Müll muss ja anschließend sowieso aufgesammelt werden, warum nicht schon etwa vier Tage vorher damit anfangen? :)


Zufahrtsstraße
.
Parallel zur Zufahrtsstraße sollte ein Gehweg angelegt werden, und zwar bis zur Autobahnabfahrt, wo die Polizei die Alkoholkontrollen durchgeführt hat. Ich habe beobachtet wie Leute, die nicht mehr ganz nüchtern waren, den Abhang heruntergefallen sind, weil Autos, LKW und Busse die enge Straße entlang wollten.


Eingang Hofer
.
Nur ein Eingang für Hofer Tickets war zu wenig. Am Mittwoch Nachmittag war eine sehr lange Warteschlange während bei den anderen Eingängen nichts los war. Weiters wussten die beim Hofer nicht was mit der Tent Hotel Karte anzufangen ist. Ich hab mich dann durchgefragt und erfahren dass diese direkt im Tent Hotel abzugeben ist. Müllbeitrag musste ich trotzdem bezahlen, obwohl das Tent Hotel im Green Camping Bereich ist. Wahrscheinlich wussten die beim Hofer auch darüber nicht bescheid.


Klang
.
Die Soundqualität bei der Blue Stage war eher schlecht. Sehr Basslastig. Ich habe nichts gegen viel Bass, aber oft war es einziger Mischmasch aus Gedröhne und anderen Geräuschen. Es kam auch sehr darauf an wo genau man gestanden ist.

Cashless Card: Bezahlvorgang
.
Ich möchte beim Bezahlen nicht den Restbetrag der Karte sehen, sondern den zu zahlenden Betrag, bevor ich die Karte hinhalte! Leute, die einfach so Trinkgeld nehmen, geht garnicht. Eine Möglichkeit das zu kontrollieren gibt’s aber auch nicht. Ich bin schon gespannt wie oft mir Trinkgeld genommen wurde. Derzeit kann ich die Transaktionen im Cashless Portal aber noch nicht sehen.


Cashless Card: App und Website
.
Hat überhaupt nicht funktioniert. Nach Account anlegen konnte man zwar die UID der Karte eintragen, es wurden aber keinerlei Transaktionen angezeigt. Eine Möglichkeit die Karte zu personalisieren, gab es leider auch nicht. Später bekam ich die Information, dass am Festivalgelände leider die Internetverbindung sehr schlecht ist und deshalb das Cashless System derzeit nicht online ist. Alle Transaktionen sollten nach dem Festival aufscheinen, dann sollte auch die Personalisierung funktionieren. Bisher konnte ich das aber nicht nachprüfen. In der „Nova Rock Festival 2017“ App gibt es bei der Cashless Card Hilfe eine Telefonnummer und einen Anrufen-Button. Die im Button hinterlegte Nummer ist falsch, die 2 am Schluss hat gefehlt.


Cashless Card: Defekt
.
Meine Cashless Card war defekt. Wohlgemerkt: Defekt, nicht beschädigt. Ich habe mir einen Hoodie gekauft und ging dann in den Wavebreaker der Blue Stage. Anschließend wollte ich mir Trinkwasser holen und ging den nicht gerade kurzen Weg zur Trinkwasserausgabe. Dort hat meine Karte dann nicht mehr funktioniert und, nach 20 Minuten in der Warteschlange, bekam ich keinen Becher. Auf die Bitte mir nur kurz einen Becher zu geben, ich Trinke und sie bekommt ihn gleich wieder bekam ich nur ein „ich darf das nicht“. Ich habe dann aus meinen schmutzigen Händen getrunken. Ich hatte wirklich großen durst. Nun ging ich zum nächsten Cashless-Container. Dort wurde mir gesagt: [k]„Was können wir denn dafür, dass du eine defekte Karte bekommen hast! Du kannst die Karte personalisieren (was nicht funktioniert, Anm.) und bekommst nach 10 Werktagen dein Geld wieder. Den Pfand bekommst du nicht wieder, weil die Karte defekt ist. Du musst dir eine neue holen.[/k] Wie ich das denn machen soll, wenn ich meine Geldbörse nicht bei mir habe? Warum ich auf meinen Pfand verzichten soll, obwohl ich die Karte nicht beschädigt habe? [k]„Ja, weil die Karte defekt ist, können sie den Betrag leider nicht auslesen.“[/k] Aber der Betrag ist nicht auf der Karte, sondern im System mit der UID verknüpft. Und die Steht auf der Karte. Soviel Fachwissen hat sie offensichtlich überfordert und sie ist dann gegangen. Ich, nun mittellos, habe in der Nova Rock App die Telefonnummer für den Cashless Helpdesk gefunden. Die Nummer steht zwar richtig in der App, im Anrufen-Knopf fehlt aber die letzte Ziffer. Jedenfalls hat dort eine nette Dame abgehoben, die das Problem sofort verstanden hat und sagte ich bekomme selbstverständlich eine neue Karte. Sie schickt einen Mitarbeiter vorbei. Ich soll bei Container warten. Nach knapp über einer Stunde Wartezeit kam niemand! Aber: Die Dame im Container hat über Funk eine kurze Einschulung bekommen, was denn nun zu machen sei. Ich musste angeben wann ich wieviel aufgeladen hab, was mein letzter Kauf war und wie hoch das geschätzte Guthaben ist. So wurde wohl verifiziert ob es meine Karte ist. Dann musste ich ein Formular ausfüllen und bekam eine neue Karte mit dem übertragenen Betrag, incl. Pfand! Hat nur 1,5 Stunden gedauert… Die Mitarbeiter könnten besser eingeschult werden. In dieser Zeit habe ich mich aber gut mit der Security unterhalten. Ich muss allgemein die Freundlichkeit der Securitys loben! Unter diesen Bedingungen vor Ort, Hut ab! Das Ganze war während dem Good Charlotte Konzert. Ich hab aber wohl nichts verpasst, wie ich nachher hörte.


Preisgestaltung Essen
.
Die Preisgestaltung der Snacks, mehr ist das nicht, ist wirklich unverschämt. 9 Euro für ein Minibaguette, 4,5 Euro für eine Handvoll Pommes, 9 Euro für einen Burger, etc… Ich bin so froh dass nun Hofer da ist. Das hilft nur leider im Kerngelände nichts.


Trinkwasser
.
Es gibt zu wenig Trinkwasserstellen. Es sollte pro Stage zwei oder drei geben. Es sollte im Green Camping Bereich eine geben. Es sollte im normalen Campingbereich mehrere geben. Ich habe wirklich viele Leute gesehen die das Wasser beim Sanitärbereich getrunken haben. Es gab dort keine Schilder „Kein Trinkwasser“. Trinkwasser oder nicht muss eindeutig gekennzeichnet werden! 4,5 Euro für 500 ml Soda grenzt an Sachwucher (https://www.jusline.at/155_Sachwucher_StGB.html).


Etwas wofür die Orga nichts kann…
.
Es gab Typen die haben in leere Bierbecher gepisst du die in Richtung Stage, in die Menschenmenge geworfen.


Ottakringer: Größe der Becher
.
Die 0,5 Liter Becher sind etwas geschrumpft. Mir kamen die gleich komisch vor und habe nun zuhause verglichen. Ich habe noch einen alten 0,5 Liter Becher von Ottakringer! Beim alten Becher ist die 0,5 Liter Marke ca. 2,5 cm vom Becherrand entfernt. Beim neuen Becher sind es nur mehr ca. 1 cm. Es passiert nun folgendes: Wenn der Mitarbeiter gewissenhaft arbeitet, und das haben auf jeden Fall die Beiden in dem Holzstand gemacht wo es auch das Craftbeer gab, dann dauert das Zapfen sehr lange weil ständig Bierschaum drüber läuft. Andere haben die Becher bis oben hin gefüllt, dann einen zweiten Becher zum Teil gefüllt und dann zusammengeschüttet um zur 0,5 Liter Marke zu kommen. Leider haben aber die meisten Mitarbeiter drauf gepfiffen und haben nur 0,4 oder 0,45 Liter ausgeschenkt. Bei der Menge an Bier die hier ausgeschenkt wird, macht das einen Haufen Cash für Ottakringer.


Ottakringer: Zu wenig Personal
.
Bei den Ottakringer Ständen gab es eindeutig zu wenig Personal. Die Wartezeit war enorm. Dran gekommen sind die, die am lautesten Schreien und sich am weitesten über den Zaun beugen können. Manche Mitarbeiter haben sich davon nicht beirren lassen, aber die meisten schon. Natürlich lassen sich das nicht alle gefallen, wodurch es zu Streit und unhöflichen Reaktionen kommt.


Ottakringer: Becher Rücknahme
.
Nicht alle Becher können bei allen Ständen zurückgegeben werden. Das ist nicht transparent und sollte vereinfacht werden.


P.S.: Als Veranstalter würde mittlerweile ich von Ottakringer Abstand nehmen. Andere können das auch. Ich erinnere mich noch an die "Zipferzone Wiesen". Herr Ewald Tatar sollte die noch kennen, er hat ja früher das Two Days A Week in Wiesen organisiert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das war SCHLECHT am NOVA 17
BeitragVerfasst: 19.06.2017, 17:11 


Offline

Registriert:
13.06.2017, 20:34
Beiträge:
1
Hallo,

Bandausgabe:
Wie schon öfters Angemerkt war das Band heuer eher ein Reinfall.
Schön und gut das die Bändchenausgabe dadurch beschleunigt und div Allergien vorgebeugt wurde, aber das man das Band immer enger ziehen konnte sehe ich als Sicherheitstechnisch bedenklich.

Sicherheit:
Weiters ist mir sehr negativ aufgefallen das die angekündigten Kontrollen zum Kerngelände eher na ja sagen wir mal Alibi halber stattgefunden haben. Leute mit großen Rucksack wurden anstandslos in das Kerngelände gelassen, ebenso haben wir etliche Besucher mit Gläsern gesehen. Das einzig wichtige war den Securitys das mann kein Parfüm mit mehr als 100 ml mit hat und das dass Band fest sitzt.
Dadurch das die Security teilweise die Bänder fester gezogen hat durfte man sich anschließend wieder ein neues holen und man verpasste einen Act.

Sanitätsdienst:
Des weiteren haben wir lange und ausführlich mit dem Roten Kreuz geplaudert.
Dadurch das das KH Kittsee anscheinend mit Unfallverletzungen überfordert ist ( verdacht auf gebrochene Hand wollte das KH Kittsee das Knie röntgen, bei einer Pat. mit Nasenbeinbruch das Sprunggelenk usw. hier gibts noch einige TRAURIGE ANEKDOTEN, wurde die Idee geboren ein mobiles Feldspital zu installieren. Zumindest für die Unfallversorgung. internistische Notfälle gehören sowieso ins Spital. P.S. Manche Fahrer wussten nicht mal den Weg nach Kittsee.

Sound:
Bei der Blue Stage absolut am Limit. Das Jägermeisterzelt bzw den Red Bull Brandwagen hörte man teilweise lauter. Durch den Wind war z.B. bei Green Day hinten gar nix mehr zu hören. Schade eigentlich.

Preisgestaltung Essen:
Komisch das bei ein und demselben Unternehmen zwischen Blue und Red Stage ein unterschied ist zu der selben Mahlzeit. (Preisabsprache) ???

Cashless Card und App:
Wie schon vergangenes Jahr hat das wieder mal nicht reibungslos Funktioniert.
Bei diversen Ständen wurde nur auf Bitten die Abgebuchte Summe gezeigt. Des weiteren war ein zeitnahes abfragen der Buchungen via App nicht möglich da Verzögerungen über 24 Stunden waren. Die Cashless Card zu regestrien ging zeitweise gar nicht bzw mühsam. Hier könnte ein Barcode den man mit dem Handy einlesen kann etwas Abhilfe schaffen.

Zufahrt:
Ich hab ja nichts gegen Gebühren, aber die Leute die früher kommen bzw am Mittwoch in der Früh (01:00) Uhr mit 40 Euro abzukassieren finde ich hart. Klar kostet Personal und Infra Geld aber 40 von jedem Fahrzeug ?? Das finde ich happig.

andere Gebühren:
Ebenso wenn man am Silent & Clean Platz ist und trotzdem 10 Euro Müllpfand zahlen muss da ja nur der Fahrer das Caravan Ticket zur Verfügung hat. Aber bitte nicht jetzt sagen ok alle brauchen ein Caravan Ticket ;-)

Silent & Clean Caravan Platz:
Im Großen und Ganzen alles ok. ABER 4 Tage lang zu bitten das die Toi Toi so aufgestellt werden damit man nicht glaubt man ist im Prater auf der Hochschaubahn ist schwach. Die Toiletten wackelten teilweise extrem stark.
Sollte ein Caravanplatz nicht für Caravan sein? Heuer sah ich extrem viele PKW´s mit Zelt davor am Caravanplatz stehen. Laut euren eigenen angaben ist doch das Campieren im freien am Caravanplatz sowie am Parkplatz untersagt....interessiert aber keinen. Wenn man mit einem richtigen Caravan kommt und auf den normalen Parkplatz fahren will (da kein Ticket mehr verfügbar) wird man verwiesen. Caravan sollte für Caravan sein und von mir aus für einen zweiten PKW am selben Stellplatz.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das war SCHLECHT am NOVA 17
BeitragVerfasst: 19.06.2017, 22:22 


Offline

Registriert:
20.06.2015, 21:58
Beiträge:
1
Es war einmal ein Novarock voll mit verrückten, dreckigen, zum guten alten Rock grölenden Menschen. Man schleppte sein Zeug auf den Zeltplatz um 2 Stunden später mit seinen Freunden auf das "Geschaffte" anzustoßen. Musste man als Frau schnell mal pinkeln, ging man einfach auf eines der vielen WC Anlagen. Kein Problem, zu jeder Zeit. Möchte man in den Morgenstunden etwas vom Frühstückszelt musste man sich schon anstellen, aber das ging ruckzuck. Auch das Wasser holen an den Wasserstellen bei gefühlten 60 Grad war immer zu jeder Zeit möglich, ohne stundenlanges anstehen. So war es auch mit den Duschen - die Schlagen war schon immer lang, nichts im Vergleich zum Jahr 2017!

Mein 7. Nova (meine Begleiter hatten ihr 10-jähriges Jubiläum und mehr) verbrachte ich in den ersten Minuten erstmal mit Staunen. Ich stand am Mittwoch Morgen da und stellte fest wie viele Menschen bereits ihr Lager aufgeschlagen haben. So etwas habe ich in all den Jahren nicht gesehen. Sind die alle Dienstag angereist? So viele vor dem eigentlichen Anreisedatum? Einige Bekannte von mir waren auch bei den "Early-Anreisenden". Bzgl. den Erzählungen wegen dem Stau: Ich denke, dass hier alles und jeder mit der Masse überfordert war, diese Massen sah ich ja dann am Mittwoch Morgen. Nur man muss halt mit allem rechnen. Und einige wurden abkassiert und manche nicht. Das ist nicht fair...

Die Tage danach verbrachten wir mit endlosen Warteschlangen beim Frühstückszelt oder Cashless Ständen (man lasse nie die Hitze außer Acht), suchten überall nach einem kalten Cola oder Ice Tea, den gab es leider nur bei einem Stand und dort standen 1000 Menschen an, also versuchten wir es an den Wasserstellen. Die Hitze machte es fast unerträglich, aber nach einer Stunde schafften wir es endlich endlich unsere Flaschen aufzufüllen und so konnten wir uns und unseren Freunden aus der Schweiz etwas Abkühlung verschaffen. Denn klar hatten wir genug Wasser mit, jedoch war das "bacherlworm" wie man so schön sagt. Denn auch der Hofer hatte statt einem kalten Cola nur Fleisch und Salat zu bieten. ^^
Ich möchte nur, dass man sich das mal vorstellt. Der "Glutmugel" brennt runter, man hat einen Kater, braucht Abkühlung in der Kehle sowie am Körper aber verdammt noch mal man findet nichts und muss überall stundenlang in der Hitze anstehen.

Ewige Wartezeiten gab es heuer auch bei den WC Anlagen (die Duschen erwähne ich gar nicht): egal wann jemand von uns aufs WC musste, der kam auch erst eine halbe Stunde / Stunde später retour. Ich schwöre, das habe ich in all den Jahren noch nie gesehen. Wirklich spitze wenn man ganz dringend muss...

Spätestens in dieser endlosen Schlange bei den Wasserstellen fiel mir auf, dass irgendetwas anders ist. Die Massen bei meiner Ankunft, die Massen bei den öffentlichen Plätzen, bei den WCs, einfach überall - es waren mehr Menschen als sonst hier. Aber die Größe des Geländes blieb gleich? Die Kapazität an Arbeitskräften ebenso?

Am Eingang zum Festivalgelände funktionierte die Kontrolle erstaunlich schnell. Warum wurde mir auch schnell klar. "Öffnen Sie Ihren Beutel bitte." Ich öffne den Beutel und es wird hinein gesehen. Tage danach wurde meine Tasche höchstens mal "betatscht". Kein Abtasten, kein durchwühlen. Nichts. Lediglich eine Kontrolleurin forderte meine Freundin auf Ihre Tasche komplett zu leeren. Überraschung! Eine wunderte sich am ersten Tag sogar über mein blaues Band. Ich erklärte ihr, dass es ein VIP Band sei. (Sollte sie das nicht eher wissen?)

Am letzten Abend gabs dann endlich die versprochenen Metalldetektoren. Die wurden ja angekündigt, aber in all den Tagen nicht benutzt. Gabs nur am letzten Tag Grund zur Besorgnis? Als sie nun schlussendlich benutzt wurden lachten die Kontrolleurinnen als sie uns damit absuchten. Warum auch immer...tun sie nur so als würden sie funktionieren? Also ernst genommen wurde das jedenfalls nicht. Als wir Tage vorm Festival gelesen haben, dass nur kleine Taschen erlaubt seien und Metalldetektoren zum Einsatz kämen ließen wir uns ohne Widerworte drauf ein. Eh klar, wir machen mit!

Beim Verlassen der Stages hörte man keine gute alte Rockmusik von unserem Rock-Partyzelt wie sonst, nein. Man hört Dance-Mukke und sieht hüpfende Raver die im Dunkeln mit Sonnenbrille abgehen. Egal ob man um 2 Uhr oder um 5 Uhr zum Zeltplatz geht, diese Musik übertönt alles und jeden, man geht damit schlafen. Ist das jetzt das neue Nova? Dance Moves und Silent Disco? Wirklich? Ich persönlich war schockiert und ja...verärgert. Mich stört das auf einem Rockfestival...

Beim VIP Eingang Blue Stage "pissten" Typen im Stehen zum Geländer während Leute an der andren Seite dran vorbei gingen und die Securites sahen zu. Weiters drängten sich Leute bei den Wasserstellen vor (manche standen dort über eine Stunde in der Hitze) und die Securities hatten nur Augen fürs Handy. Ich weiß schon, dafür kann die Orga nichts aber grrr es nervt einen halt!

Beim Timetable gab es Änderungen die man eben nur im Internet nachlesen konnte. Tjooo...ohne Internet bzw. Akku schwierig. Aber ich denke, dass es normal ist am Festival kein Handy zu haben. Zumindest nicht am letzten Tag. Könnte man sich da nicht mal was einfallen lassen?

Ich bin wirklich kein Mensch der sich schnell mal aufregt und belächle oft Einträge von anderen, denn ich war schon auf vielen Festivals und bin weder zimperlich noch nörgle ich gerne, aber solche Dinge sollten klappen. Wenn man mehr Menschen auf einem Festival hat, dann schaut doch bitte, dass genug Arbeitskräfte da sind, dass es genug Platz, genug Wasser und WC Anlagen gibt. Das ist wichtig.

Wir sind Nova-Rockler. Von ganzem Herzen. Wir lieben den Dreck, wir lieben Rockmusik, wir lieben unser Partyzelt. Wir haben keine Probleme mit Veränderungen, so viel gute Ideen habt ihr schon umgesetzt aber denkt immer dran warum es den Gedanken Novarock ursprünglich mal gab.

Das Bandl is übrigens echt für nix. Es löst sich schneller auf als das andere (Ich denke an die Sammler ^^) und hat meinem Freund fast das Blut abgesperrt als er mal nicht aufgepasst hat.

Ich hoffe, das liest jemand von der Orga /vom Veranstaltungsteam und nimmt es sich zu Herzen.
Love, Peace and Rock´n´Roll!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Das war SCHLECHT am NOVA 17
BeitragVerfasst: 19.06.2017, 22:48 


Offline

Registriert:
06.06.2017, 23:01
Beiträge:
1
Die Wartezeit beim Eingang zum Green Camping war leider eine Katastrophe. Wir mussten knapp 3 Stunden in der prallen Sonne warten, da nur wenige Securitys zur Verfügung standen, um die Berechtigung der Leute zum Green Camping zu kontrollieren. Ich bin sehr für Kontrollen, damit sich dort keine Leute breit machen, die nicht angemeldet sind und der Green Camping Bereich überfüllt ist, aber dann sollten die Eingangskontrollen ausreichend besetzt sein. Bei den Temperaturen in der Mittagshitze ist das nicht nur nervig, sondern kann bei dem ein oder anderen auch den Kreislauf zusammenhauen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Uebersetzung von phpBB.de